St. Johannis Göttingen

1416134509.xs_thumb-
1546414181.medium_hor

Bild: Landeskirche Hannovers

Folgen Sie uns!

„Suche Frieden und jage ihm nach!“, so lautet die Jahreslosung aus dem 34. Psalm. Wie geht es Ihnen, wenn Sie diese Worte lesen bzw. hören? Eindeutig: Da ist ein Ziel. Ein Ziel, dessen Erreichen sich wahrlich lohnt. Es liegt aber nicht offen zum Zugreifen auf der Hand. Da ist Bewegung und eine unmittelbare Aufforderung: Wir sollen das Ziel, den Frieden, suchen. Und nicht nur das: Nachjagen sollen wir ihm. Jagen? Das löst bei mir auch unangenehmere Assoziationen aus. Wäre ein „Folgen“ angenehmer?

Für St. Johannis steht notwendigerweise zunächst das Folgen im Vordergrund, denn: Die Kirche bleibt während des Arbeitsbeginns an der großen Innenrenovierung im Monat Januar vollständig geschlossen. Ab Februar soll der bereits fertiggestellte Altarraum für Gottesdienste und die eine oder andere Veranstaltung im kleineren Rahmen wieder zur Verfügung stehen. Für den Monat Januar bitten wir Sie, liebe Gottesdienstbesucherinnen und -besucher, uns in andere Gemeinden und in deren Kirchen zu folgen, in den wir gemeinsam Gottesdienst feiern werden. Etwas Ähnliches hat es zu der Zeit der Innenrenovierung im Altarraum auch schon gegeben, und es war immer sehr anregend, Menschen und Abläufe in anderen Gemeinden zu erleben.

Folgen Sie uns also, wir feiern Gottesdienst an anderen Orten:

  • am Sonntag, 6. Januar, 10 Uhr, in der Corvinuskirche, Abendmahlsgottesdienst mit Superintendent i. R. Klaus Steinmetz und Pastorin Anke Well, anschließend findet dort noch ein Empfang und eine Gemeindeversammlung der Corvinusgemeinde statt;
  • am Sonntag, 13. Januar, 10 Uhr, in der St. Jacobikirche, Predigtgottesdienst mit Taufgedenken mit Superintendent Friedrich Selter und Pastor Harald Storz, anschließend erfolgt eine Einführung in die neue Gottesdienstordnung;
  • am Sonntag, 20. Januar, 10 Uhr, in der Kreuzkirche, Festgottesdienst mit Tausch der historischen Abendmahlskelche zwischen St. Johannis und Kreuz mit Pastorin Dörte Keske, Pastor Detlef Lönneker, Pastor Gerhard Schridde und der Göttinger Stadtkantorei unter der Leitung von Bernd Eberhardt, anschließend Neujahrsempfang der Kreuzkirchengemeinde und
  • am Sonntag, 27. Januar, 11.30 Uhr, in der St. Nikolaikirche, Predigtgottesdienst mit Oberkirchenrat Dr. Marc Wischnowsky, Prof. Dr. Jan Hermelink, Pastorin Dr. Eva Jain und Pater Hans-Martin Rieder SJ, dabei Verabschiedung von Pastor Gerhard Schridde aus seiner Arbeit für die Evangelische Studierenden- und Hochschulgemeinde (ESG).

Folgen Sie uns ab Februar zum Gottesdienst wieder in die Rats- und Marktkirche St. Johannis, dort in den Altarraum. Suche Frieden, hier wie dort und überall. Jagen? Suche, finde, folge und bewahre ihn.

1416134509.xs_thumb-

St. Johannis im Jahr 2018

Der letzte Tag des Jahres ist angebrochen. Zeit, das zu betrachten, was war. Unter dem Menüpunkt "Rückschau" https://johannis-goettingen.wir-e.de/rueckschau können Sie das Johannis-Jahr 2018 noch einmal an sich vorüberziehen lassen. Viel Freude beim Rückbesinnen und vielleicht auch viel Vorfreude auf das, was weiterhin hier unter "Aktuelles" aus dem Geschehen in der und rund um die Rats- und Marktkirche St. Johannis in Göttingen berichtet wird.

1546254764.medium

Bild: Schräder

1416134509.xs_thumb-
1545831501.medium_hor

Bild: Schräder

Fulminant!

Welch fulminanter Abschluss an St. Johannis: Beim Reformationsfest 2017 hatten die Verantwortlichen der St. Johannisgemeinde zum ersten Mal vor einer im wahrsten Sinne des Wortes unfassbaren Menge an Kirchgängern gestanden, die sich in der Kirche und vor ihren Toren drängte. Und wer dachte, das komme eben nur alle 500 Jahre vor, der sah sich schwer getäuscht. Weit mehr als 1.000 Menschen strömten zur Christvesper am Heiligabend 2018 in das Kirchenschiff der Rats- und Marktkirche, um den Gottesdienst im Kerzenlicht mitzufeiern.

Und nicht nur dafür waren viele gekommen: Unter der Leitung von Bernd Eberhardt führte die Göttinger Stadtkantorei mit Solisten und Orchester die erste Kantate des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach „Jauchzet, frohlocket“ auf. Manch einer, der zwar rechtzeitig vor 18 Uhr, aber dennoch de facto zu spät an den Toren von St. Johannis erschien, konnte keinen Einlass mehr erhalten. Schwerstarbeit für die einen, die die Sicherheit im Innenraum der Kirche gewährleisten mussten, enttäuschend für die anderen, deren Abendplanung sich nicht wie gewünscht realisieren ließ. Mag es trösten, dass sich in dem diesem Text vorangegangenen Beitrag der Link auf ein Video der Aufführung des Weihnachtsoratoriums der Stadtkantorei von 2016 zum Nachhören und -schauen befindet?

Nun geht es auf das Kalenderjahresende zu und damit auf die Schließung des Kirchenschiffes bis weit in das Jahr 2020 hinein wegen der Innenrenovierung. Letztmalig findet ein Gottesdienst mit Abendmahl am Altjahresabend, 31.12.2018 im großen Kirchenraum statt. Pastor Gerhard Schridde wird ihn leiten. Beginn ist um 17 Uhr.

„Fulminant“ stand im ersten Absatz. Und das gilt ebenfalls für das traditionelle Silvesterkonzert um 22 Uhr in St. Johannis. Kantor Bernd Eberhardt lässt an der Orgel festliche Werke erklingen, von Bach/Vivaldi „Concerto in a-Moll“, Modest Mussorgsky „Eine Nacht auf dem kahlen Berge“ in der Orgelfassung von Zsigmond Szathmary und Charles Marie Widor „Symphony Nr. 5“. Karten zu 10 Euro bzw. ermäßigt 5 Euro gibt es an der Abendkasse.

Im Anschluss daran steigt im Kirchenraum unter dem Motto "Abschied auf Zeit" eine kleine, aber fröhliche Silvesterfeier mit Mitternachtssüppchen und einer Tombola, zu deren Preisen auch ein Aufstieg auf den Nordturm zählt, von wo aus das Silvesterfeuerwerk über der Stadt beobachtet und gemeinsam mit dem Posaunenchor St. Johannis die Einstimmung auf das neue Jahr begangen werden kann.
Fulminant!

1416134509.xs_thumb-
1545560478.medium_hor

Bild: Schräder, Krippe St. Johannis

Wehmut und Vorfreude
Weihnachten an St. Johannis

Wehmut? In dieser Zeit der allfälligen Freude? Alle wissen es: Nun wird es ernst mit der Schließung des Kirchenschiffes. Die Innenrenovierung steht ab Januar an. Im Jahr 2019 wird Weihnachten an St. Johannis anders aussehen. Nur der Altarraum wird zugänglich sein. Und doch breitet sich Vorfreude aus, denn im Jahr 2020 wollen wir Weihnachten im glanzvollen Rahmen einer innen rundum neugestalteten Rats- und Marktkirche St. Johannis feiern. Zunächst gibt es jedoch eine zum einen traditionelle, zum anderen aber auch eine besondere Form im gottesdienstlichen Ablauf über die Weihnachtstage, an denen noch einmal der gesamte Kirchenraum genutzt werden kann:

24.12., Heiligabend:
16 Uhr
- Christvesper für Familien und Kinder mit Krippenspiel zum Mitmachen und mit Pastor Gerhard Schridde

18 Uhr - Christvesper mit Weihnachtsoratorium
Kantate I von VI mit der Göttinger Stadtkantorei und Mitgliedern des Universitätsorchesters (Leitung: Bernd Eberhardt) und mit Superintendent Friedrich Selter.
Dies ist die Besonderheit in diesem Jahr: Alle sechs Kantaten werden an sechs Tagen in sechs Kirchen mit sechs verschiedenen Chören und Dirigenten aufgeführt. Der Start ist heute in St. Johannis. Vertiefendes dazu lesen Sie im aktuellen Gemeindebrief „Kirche für die Stadt“ auf Seite 11 (https://kirchefuerdiestadt.wir-e.de/ausgaben ).

Und für alle, die nicht zu St. Johannis kommen können, gibt es hier die Möglichkeit, das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach Teil I - III in der Aufführung der Göttinger Stadtkantorei von 2016 zu sehen und zu hören:




25.12., 1. Weihnachtsfeiertag:
11 Uhr
- Festgottesdienst mit Abendmahl und mit Pastor Gerhard Schridde

26.12., 2. Weihnachtsfeiertag:
11 Uhr
- Festgottesdienst mit Abendmahl und mit Superintendent Friedrich Selter

1416134509.xs_thumb-
1544978957.medium_hor

Bild: Schräder

Vorweihnachtliches Singen und Musizieren in St. Johannis

Wenn man es nicht ohnehin wüsste ... Weihnachten steht dicht vor der Tür. Und man hört es auch ganz deutlich: St. Johannis kann noch einmal den vollen Klangraum für vorweihnachtliches Singen und Musizieren zur Verfügung stellen.

Die Schülerinnen und Schüler der Gesangsklasse von Mathias Schlachter zeigen am Mittwoch, 19.12.2018 um 18 Uhr ihr Können; dies allerdings im Großen Gemeindesaal, da zeitgleich im Altarraum der Kirche im mobilen Planetarium Vorführungen stattfinden (vgl. Terminübersicht).

Der „M-Chor“ des Hainberggymnasiums unter der Leitung von Sabine Hoppe setzt die Gesangsdarbietungen am Donnerstag, 20.12.2018 um 19 Uhr fort. Wer mag, unternimmt eine Stunde vorher noch einen Abstecher in den Kleinen Gemeindesaal von St. Johannis und lauscht den Erläuterungen von Pastor i. R. Rudolf Schmidt zu den Weihnachtskantaten von Carl Philipp Emanuel Bach.

Einen Ohrenschmaus bieten Gerd Bergemann an der Orgel und Marten Bock mit der Trompete, die adventliche Choräle am Freitag, 21.12.2018 um 16 Uhr zu Gehör bringen.

Nicht nur zuhören, sondern selber mitsingen können ist am Sonntag, 23.12.2018 um 17 Uhr beim großen Adventsliedersingen angesagt. Superintendent Friedrich Selter führt durch den Abend, unterstützt von Kantor Bernd Eberhardt am Klavier und dem Posaunenchor St. Johannis unter der Leitung von Clemens Cornelius Brinkmann.

Predigtgottesdienst vorn (10 Uhr) mit PD Dr. Michael Emmendörffer und adventliche Turm-Sonderführung hinten (18 Uhr, aktuell schon ausverkauft) mit unseren Türmern im historischen Gewand komplettieren den 4. Advent.

1416134509.xs_thumb-
1543859122.medium_hor

Bild: Schräder

Advent auf dem Turm

Dreimal steigt (im wahrsten Sinne des Wortes) sie noch: Die Turm-Sonderführung an den noch vor uns liegenden drei Adventssonntagen am 9., 16. und 23. Dezember um jeweils 18 Uhr. Unsere Türmer Steve Schmidt und Detlef Weill-Radtke stehen in ihren historischen Gewändern bereit, um Wissenswertes über die Türme der Rats- und Marktkirche St. Johannis in Göttingen zu vermitteln und die Stadt sowie den strahlend leuchtenden Weihnachtsmarkt von oben zu zeigen.

Dazu ist ein ambitionierter Aufstieg über 237 Stufen auf den 65 Meter hohen Nordturm bis zur Turmkapelle und der sie umgebenden Galerie zu bewältigen. Unterwegs wird auf Absätzen aber zum Kraftschöpfen innegehalten, nicht zuletzt auch, um „Witterung“ aufzunehmen: Aus den Sichtöffnungen des Turmes pfeift während des Aufstiegs nicht etwa nur eisiger Wind herein. Vielmehr gilt es, aus jedem Fenster die unterschiedlichen Düfte des Weihnachtsmarktes aufzunehmen: Bratwurst, Kartoffelpuffer, Schmalzkuchen, frisches Brot aus der Weihnachtsmarktbackstube, gebrannte Mandeln, Glühwein und Cranberrypunsch vom St.-Johannis-Marktstand und - ja - auch Duft von Kerzen und frischem Tannengrün. Und auf jeder Turmseite riecht es anders. Versprochen! Dazu summt, brummt und klingt es. Ein Erlebnis ganz besonderer Art.

Treffen ist um 17.45 Uhr am Westportal von St. Johannis. Das Tragen sehr warmer Kleidung wird dringend empfohlen. Bitte beachten Sie: Karten zu 10 Euro erhalten Sie ausschließlich im Vorverkauf in der Johanniskirche bei den Kirchenöffnern im Eingangsbereich oder im Gemeindebüro zu den jeweiligen Öffnungszeiten. Das Besondere ist: Dieser Obolus beinhaltet nicht nur die Führung durch einen Türmer im altertümlichen Gewande, sondern die Eintrittskarte dient gleichzeitig als Gutschein für ein Getränk Ihrer Wahl am Weihnachtsmarktstand von St. Johannis direkt gegenüber vom Westportal und als (übertragbare) Eintrittskarte zu einer regulären Turmführung an einem ebenfalls frei wählbaren Samstag um 12 Uhr im Jahr 2019.

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen je Termin beschränkt. Treffen Sie rechtzeitig Kartenvorsorge.

1416134509.xs_thumb-
1543248319.medium_hor

Bild: Schräder

Advent – Mit Schwung hinein

Das neue Kirchenjahr ist da. Und an St. Johannis geht es mit Schwung hinein. Gleich vier Veranstaltungen erfreuen die Gemeindeglieder und viele andere Bürger und Besucher der Stadt:

Start ist am Samstag, 1. Dezember um 15 Uhr im Großen Gemeindesaal mit dem Adventscafé. Seien Sie unser Gast, wenn wir bei Kaffee und Kuchen adventliche Geschichten hören, gemeinsam singen und evtl. etwas Praktisches für die Adventszeit gestalten. Sie erleichtern uns die Vorbereitung, wenn Sie sich per Telefon 789660 oder per Mail kg.johannis.goettingen@evlka.de anmelden. Pastor Schridde & Team freuen sich auf Sie.

Rings um die Rats- und Marktkirche St. Johannis lädt der Weihnachtsmarkt zu einem Bummel ein. Versäumen Sie nicht, unseren Glühweinstand unseres Fördervereins 'Aufbruch St. Johannis' direkt vor dem Eingang des Gemeindehauses zu besuchen. Einen besseren Platz zum Erzählen und Genießen gibt es kaum. Der Erlös aus den Einnahmen wird auch in diesem Jahr wieder der Innenrenovierung der Kirche zugutekommen.

Danach, um 18 Uhr, lädt die Göttinger Stadtkantorei zu ihrer traditionellen Adventsmotette in die Kirche ein. Was wäre die Weihnachtszeit ohne die beliebten englischen Chorwerke? In diesem Jahr gestaltet die Göttinger Stadtkantorei ihre traditionelle Motette am Vorabend des 1. Advents angelehnt an einen typischen Evensong. Im Mittelpunkt steht das Magnificat, der Lobgesang der Maria. Mit welchem Text könnte man besser die Vorfreude auf das Weihnachtsfest ausdrücken?
Besonders freuen wir uns, dass Maria Mokhova wieder als Organistin mit dabei ist.

Weiter geht’s am Sonntag, 2. Dezember um 11 Uhr (!) mit dem Gottesdienst „Beten und Essen“. Pastor Gerhard Schridde wird ihn leiten, begleitet vom Posaunenchor St. Johannis unter der Leitung von Clemens Cornelius Brinkmann. Im Anschluss treffen sich die Gottesdienstbesucher im Großen Gemeindesaal von St. Johannis, wo sie von Ulrike Schmidt-Glawatz und ihrem Team zu einem gemeinschaftlichen adventlichen Essen erwartet werden.

Und dann steigt (im wahrsten Sinne des Wortes) um 18 Uhr noch die adventliche Turm-Sonderführung. Göttingen und den strahlend leuchtenden Weihnachtsmarkt von oben erleben ist das Ziel des ambitionierten Aufstiegs über 237 Stufen auf den 65 Meter hohen Nordturm bis zur Turmkapelle und der sie umgebenden Galerie. Treffen ist um 17.45 Uhr am Westportal von St. Johannis. Das Tragen sehr warmer Kleidung wird dringend empfohlen. Bitte beachten Sie: Karten zu 10 Euro erhalten Sie ausschließlich im Vorverkauf in der Johanniskirche bei den Kirchenöffnern im Eingangsbereich oder im Gemeindebüro zu den jeweiligen Öffnungszeiten. Dieser Obolus beinhaltet nicht nur die Führung durch einen Türmer im altertümlichen Gewande, sondern die Eintrittskarte dient gleichzeitig als Gutschein für ein Getränk Ihrer Wahl am Weihnachtsmarktstand von St. Johannis direkt gegenüber vom Westportal und als (übertragbare) Eintrittskarte zu einer regulären Turmführung an einem Samstag um 12 Uhr im Jahr 2019.

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen je Termin beschränkt. Weitere Turm-Sonderführungen werden an den folgenden Adventssonntagen (9., 16. und 23.12.) jeweils um 18 Uhr stattfinden.

Mehr geht nicht, oder? Wir freuen uns auf Sie!

1416134509.xs_thumb-
1542967775.medium_hor

Bild: KfdS - Benary

Der neue Gemeindebrief ist da!

Der neue Gemeindebrief der ev.-luth. Innenstadtgemeinden Göttingens, das Heft 25 von „Kirche für die Stadt“, ist erschienen.

Das Heft wird in den Gemeinden der Innenstadtkirchen verteilt. Es liegt zusätzlich im Eingangsbereich der Rats- und Marktkirche St. Johannis aus und natürlich auch bei den Kirchen Corvinus, St. Albani, St. Jacobi, St. Marien und Thomas.

Im Schwerpunkt widmet es sich dem Thema „Advent“, beleuchtet aus sehr verschiedenen Perspektiven, darunter auch die adventliche Kaffeestube in der Rats- und Marktkirche St. Johannis sowie - mit Blick voraus - der Kelchtausch zwischen der Kreuzkirchengemeinde und der St. Johannisgemeinde im Januar.

Daneben berichtet das Heft über allgemein Interessierendes aus dem kirchlichen Bereich sowie über das Leben in den einzelnen Gemeinden. Im Kalendarium umfasst es die Zeit vom 1. Dezember 2018 bis zum 28. Februar 2019 mit allen Gottesdiensten und vielen weiteren Veranstaltungen der Gemeinden.

Wer gern digital lesen möchte, kann das neue Heft (und auch alle Vorgänger davon) auf der Internetseite von „Kirche für die Stadt“ über den Link https://kirchefuerdiestadt.wir-e.de/aktuelles und dort im Menüpunkt „Ausgaben“ abrufen.

1416134509.xs_thumb-
1542551299.medium_hor

Bild: Friedrich Selter

Alles Super!

„Friedrich Selter wiedergewählt“. Welch leuchtende Schlagzeile im eher lichtarmen November! Der Kirchenkreistag hat Friedrich Selter nach zehnjähriger Amtszeit als Superintendent des Kirchenkreises Göttingen einstimmig bestätigt.

Damit werden auch seine besonderen Fähigkeiten im Wirken für die Rats- und Marktkirche St. Johannis als zugewandter Prediger und Seelsorger in der Gemeinde wertgeschätzt, der den Menschen im Blick hat und stets ansprechbar ist. Der als Unterstützer des „Aufbruches St. Johannis“ nach innen und außen fungiert und der als Initiator des Jazzgottesdienstes auch „Perlen“ züchtet. Der nicht zuletzt mit seiner humorvollen Art überzeugender Vertreter des Evangeliums in der Stadt und im Landkreis Göttingen ist.

Kirchenvorstand, Pfarramt, Mitarbeiter, die vielen Ehrenamtlichen und sicher auch die weiteren Gemeindeglieder an St. Johannis gratulieren ihrem Superintendenten Friedrich Selter sehr herzlich, freuen sich, dass er bei uns ist, und hoffen, ihn bei seiner Amtsführung nach Kräften gut unterstützen zu können.

1416134509.xs_thumb-
1542015685.medium_hor

Bild: Schräder

Drei Tage und eine Dekade

Drei besondere kirchliche Tage und eine herausgehobene Dekade kennzeichnen den vermeintlich grauen Alltag im November:

Der Volkstrauertag (18.11.2018), am zweiten Sonntag vor dem ersten Advent, ist zwar kein kirchlicher Feiertag, wird jedoch in christlichen Gottesdiensten zum Anlass genommen, die Verantwortung für Frieden, Toleranz und Versöhnung besonders zu thematisieren. Nicht zuletzt deshalb trägt er auch den Namen Friedenssonntag.

Der Buß- und Bettag (21.11.2018) ist in der evangelischen Kirche ein Termin der Besinnung und Neuorientierung. Obwohl der Festtag im kirchlichen Leben der Protestanten tief verankert ist, verlor er im Jahre 1995 seinen Schutz als gesetzlicher Feiertag, mit Ausnahme des Bundeslandes Sachsen, um zur Finanzierung der neu eingeführten Pflegeversicherung beizutragen.

Die ökumenische Friedensdekade findet alljährlich in den zehn Tagen (= Dekade) vor dem Buß- und Bettag statt, in diesem Jahr also vom 12. bis 21. November. Die Friedensdekade wird von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) gestaltet und schließt mit dem Bittgottesdienst für den Frieden am 21.11.2018 um 18 Uhr in der Kirche der Evangelisch-Reformierten Gemeinde in Göttingen. Das Programm der diesjährigen Friedensdekade finden Sie unter https://friedensdekade-goettingen.wir-e.de/aktuelles .

Am Ewigkeits- oder Totensonntag (25.11.2018), dem letzten Sonntag des Kirchenjahres und zugleich dem letzten Sonntag vor dem 1. Advent, wird traditionell der Verstorbenen gedacht. Die Menschen besuchen die Friedhöfe und schmücken die Gräber ihrer Angehörigen. Dies ist Teil des sozialen Zusammenlebens. Die im ausgehenden Kirchenjahr Verstorbenen und kirchlich Bestatteten der Gemeinde werden namentlich im Gottesdienst genannt und zusammen mit ihren Angehörigen in das Fürbittengebet aufgenommen.

St. Johannis lädt herzlich zu den Gottesdiensten an diesen drei besonderen Tagen und zu den Veranstaltungen der Friedensdekade 2018 ein. Die Einzelheiten können Sie dem Terminkalender auf dieser Internetseite entnehmen.

Weitere Posts anzeigen