St. Johannis Göttingen

1416134509.xs_thumb-
1534086702.medium_hor

Bild: Schräder

Der Sinn der Steine

Kirchenpädagogik

Das neue Schuljahr hat begonnen. Pädagogik ist angesagt. Kirchenpädagogik? Nein, kein Religionsunterricht, sondern Führungen in Göttingen mit der Diakonin für Kirchenpädagogik Bettina Lattke sind gemeint.

„Der Sinn der Steine“ heißt ihr neues Programm für das 2. Halbjahr 2018. Um im Bild des Schuljahres zu bleiben: Sind das die Steine, die den Lernenden in den Weg gelegt werden? Wieder nicht: Es sind die Steine, die zwar am Wege liegen, sich aber in Gebäuden befinden und von der Geschichte der Kirchen und der Stadt erzählen. 

Neun Programmpunkte hat Bettina Lattke für diejenigen ausgewählt, die sich mit ihr in den nächsten Wochen auf den Weg durch Göttingens Innenstadt machen, um den Sinn der Steine zu ergründen. Fragen sind zu beantworten: Woraus sind unsere Kirchen gemacht, hergestellt und gebaut? Wie alt sind die Steine und wo kommen sie her? Warum ist gerade hier eine Kirche gebaut worden?

Als erstes lädt sie zu einem „Spaziergang zur Reformationsgeschichte in Göttingen“ ein: Am Sonntag, 19. August 2018 um 15 Uhr beginnt der Rundgang an der benachbarten St. Marienkirche. Bettina Lattke erklärt dazu: „Aus tiefer Not schrei ich zu Dir …“, so lautet der Beginn eines Liedes von Martin Luther, das im Herbst 1529 von der Gruppe der Neuen Wollenweber an den Ecken der Groner Straße mit der Nikolaistraße und der Düsteren Straße gesungen wurde. Ein Protest, der den Weg zum Umbruch in Göttingen ebnete und den Geist der Reformation in die Stadt brachte. 

Hinweise auf weitere kirchenpädagogische Erkundungen wird Bettina Lattke bei diesem Rundgang geben und das dazu erstellte Programmheft bereithalten. Sie finden es zudem in den Eingangsbereichen der Innenstadtkirchen. Auch die St. Johanniskirche wird wiederholt und aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Lassen Sie sich überraschen!

1416134509.xs_thumb-
1533535371.medium_hor

Bild: Schräder

L´ ESPRIT - Vom Geist des Atmens
Impulse, Begegnung, Musik, Imbiss

Atem - das Normalste und zugleich Wunderbarste, solange wir leben. Im Rhythmus von Ein- und Ausatmen leben wir, genauso wie wir geben und nehmen, gönnen und geizen, schlafen und wachen. Christlich: Gott gab uns Atem - und durch den Hauch Gottes werden wir eine lebendige Seele. Die Mitglieder des Posaunenchores von St. Johannis wissen von all dem und nehmen uns in ihre Atempraxis mit. Überraschend neue Perspektiven, Klänge, Erfahrungen.

Sonnabend, 11.08.2018, 18 Uhr, Altarraum der Rats- und Marktkirche St. Johannis

1416134509.xs_thumb-
1533202751.medium_hor

Bild: Schräder

„Schau an der schönen Gärten Zier …

… und siehe, wie sie mir und dir sich ausgeschmücket haben.“

Sie alle kennen das Lied „Geh aus mein Herz und suche Freud“ von Paul Gerhardt, in dessen erster Strophe diese Zeile steht. Aber kennen Sie auch Burg bei Magdeburg? Das sollten Sie. Denn hier gibt es in diesem Jahr der schönen Gärten besonders viele. Die Landesgartenschau Sachsen-Anhalts in Burg ist am Mittwoch, 15. August 2018 Ziel der Ausfahrt der Innenstadtgemeinden. Geplant ist neben dem Verweilen in der Ausstellung auch eine Besichtigung der historischen Altstadt von Burg. 

Abfahrt: 15.08.2018 um 8 Uhr an der Stadthalle Göttingen
Rückkehr: 15.08.2018 um ca. 19.30 Uhr an der Stadthalle Göttingen
Kosten: 38 Euro (für Fahrt und Eintritt, ohne Verpflegung)
Leitung: Pastor i. R. Dieter Nehls
Anmeldung möglich über das Gemeindebüro: Tel.: 7 89 66-0 (Platzzahl begrenzt) 

Wer sich vorab über die Landesgartenschau in Sachsen-Anhalt  informieren möchte, der kann diesem Link folgen: https://laga-burg-2018.de/

1416134509.xs_thumb-
1530445604.medium_hor

Bild: Schräder

Sommerkirche

„An einem Sommermorgen
Da nimm den Wanderstab
Es fallen alle Sorgen
Wie Nebel von dir ab.“

(Theodor Fontane, Guter Rat) 

Ob es nun so werden wird wie in dem vorangestellten Gedicht? Es wäre schön. Die Sommerferien haben begonnen. Wer freut sich nicht auf diese Zeit? „Die Sorgen fallen ab.“ Da ist es zweitrangig, ob es hinaus in die Natur in und um Göttingen geht, an den Kiessee oder auf die Schillerwiesen. Vielleicht ist es eine Reise an Nord- oder Ostsee, in die Berge oder gar in ferne Länder. Überall sind neue Eindrücke erfahrbar. Das macht uns in dieser Zeit so freudig.

Neue Eindrücke hält auch immer die Rats- und Marktkirche St. Johannis für die in den Sommerferien Anwesenden bereit. Sie ist zu den angegebenen Zeiten geöffnet und bietet neben dem musikalischen Akzent

21.07.2018, 22 Uhr: „Klassik für Nachtschwärmer“ mit Olaf Tietz (Klavier)

auch einen besonderen Gottesdienst - einen Taufgottesdienst - sowie sog. normale Gottesdienste an.

Dabei wirken auch einige Prediger mit, die hier dankenswerterweise wieder eine Ferienvertretung wahrnehmen. Zu diesen Gottesdiensten in den Schulsommerferien, der „Sommerkirche“, lädt St. Johannis sehr herzlich ein:

08.07.2018, 10 Uhr: Taufgottesdienst mit Pastor Gerhard Schridde, anschließend Kirchenkaffee

15.07.2018, 10 Uhr: Predigtgottesdienst mit Pastor i. R. Wolfgang Petrak

22.07.2018, 10 Uhr: Predigtgottesdienst mit Pastor i. R. Hans-Gerhard Isermeyer

29.07.2018, 11 Uhr: Gottesdienst „Beten und Essen“ mit Pastor i. R. Rudolf Grote

05.08.2018, 10 Uhr: Abendmahlsgottesdienst mit Superintendent Friedrich Selter

1416134509.xs_thumb-
1529846464.medium_hor

Bild: Wolfgang Schäfer

Job oder Berufung?

Ein Festgottesdienst besonders für Menschen, die in medizinischen Berufen arbeiten

Job oder Berufung? Geldverdienen oder „Brennen“ für die Aufgabe? Es kann vorkommen, dass die Berufung, das unbedingte Wollen auch zu einer Last wird. Nicht selten wandelt sich Beschäftigung im Laufe der Zeit unter belastenden Umständen zum distanziert wahrgenommenen, zum pflichtgemäß abgewickelten Job. Ebenso kann Job aber auch einfach Freude daran sein, flexibel heute dies und morgen das zu tun.

Diesen Grundverhältnissen, diesen (vermeintlichen) Gegensätzen nachzuspüren, insbesondere in einem Bereich, in dem nur zu oft gar nicht die Zeit bleibt, nach Job oder Berufung zu fragen, sondern dem hilfsbedürftigen Menschen nahe zu sein, dazu will dieser Gottesdienst einen Beitrag leisten. Innehalten, Vorwärtsschauen, Umschauen, Vergewissern in unruhigen Zeiten.

Der Gottesdienst wird gestaltet von in der Klinikseelsorge und im medizinischen und pflegerischen Bereich tätigen Personen, begleitet von Superintendent Friedrich Selter. Für die festliche musikalische Gestaltung sorgt die „Camerata Medica“. Mitglieder sind Studierende der Medizin und Zahnmedizin, Ärztinnen und Ärzte aus Klinik und dem niedergelassenen Bereich sowie Mitarbeitende medizinischer Berufe. Der Dank für die Überlassung des diesen Beitrag begleitenden Fotos gilt Wolfgang Schäfer, Agaplesion Krankenhaus Neu Bethlehem gGmbH.

Besuchen Sie uns am Sonntag, 1. Juli 2018 um 10 Uhr in der Rats- und Marktkirche St. Johannis in Göttingen.

1416134509.xs_thumb-
1529397064.medium_hor

Bild: Diakonie

Johannisempfang

Der traditionelle Empfang des Kirchenkreises Göttingen am Johannistag, 24. Juni 2018 fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Im Mittelpunkt steht das Thema Diakonie, ein Auftrag der Kirche. 

Wir beginnen um 10 Uhr in der Rats- und Marktkirche St. Johannis mit einem festlichen Gottesdienst, in dem Oberlandeskirchenrat Hans-Joachim Lenke, der neue Sprecher des Vorstandes des Diakonischen Werkes evangelischer Kirchen in Niedersachsen (DWiN), die Predigt halten wird, liturgisch begleitet von Superintendent Friedrich Selter.

Die musikalische Gestaltung wird der Popularkirchenmusiker unseres Kirchenkreises, Rüdiger Brunkhorst, zusammen mit seinem Chor „Lean on Me“ sowie einer Band beisteuern. 

Anschließend hören wir einzelne Grußworte zum Thema. Und natürlich soll Zeit für Begegnungen und Gespräche sein. Übrigens: Auch das kommende Heft von „Kirche für die Stadt“ (Heft 24, für die Monate September bis November) wird sich in seinen Schwerpunktthemen dem Thema Diakonie widmen. Nutzen Sie gern die Gelegenheit zum Austausch.

Und wer mag, schaut schon am Vorabend, Samstag, 23. Juni um 22 Uhr einmal bei St. Johannis herein: In der Reihe „Klassik für Nachtschwärmer“ ist André Bytchkov mit Werken von Bach, Schubert und Schostakowitsch zu hören, gespielt auf dem klassischen Akkordeon.

1416134509.xs_thumb-

Impressionen vom Kirchenfest

Das Fest ist gefeiert: Der alte Kirchenvorstand wurde am 17. Juni 2018 würdig verabschiedet, mit besonderem Dank an die langjährige Vorsitzende Renate Just. Der neue Kirchenvorstand wurde feierlich in sein Amt eingeführt. Die Gemeinde nahm Gelegenheit, im Rahmen des sich anschließenden Kirchenfestes miteinander das Gespräch zu führen, Informationen über die geplante Innensanierung aufzunehmen, allerhand musikalische, optische und leibliche Genüsse wahrzunehmen und dem Dosenknacken aus der Aktion "Ein Taler für den Maler" beizuwohnen. Die beigefügten Bilder zeigen einen kleinen Ausschnitt vom Geschehen.

1529243970.medium

Bild: Schräder

1416134509.xs_thumb-
1528315233.medium_hor

Bild: Ralf Neite

Gewöhnliche Sonntage?

Der 2. Sonntag nach Trinitatis. Das klingt zunächst einmal nicht so spannend. Aber gibt es spannende Sonntage im Kirchenjahr und weniger spannende? Eher nicht. Es wäre auch nicht zu rechtfertigen. Sonntag ist Sonntag. Und mit jedem Sonntag gibt sich St. Johannis Mühe. Nicht nur in der Liturgie und in der Predigt. Diesmal, am 10. Juni 2018 um 10 Uhr, wird es auch eine besondere musikalische Darbietung geben: Marten Bock, unser langjährig bewährter Turmbläser, und Christoph Rüling, Kreisposaunenwart im Kirchenkreis Göttingen, werden auf der Empore das Orgelspiel mit ihren Trompeten unterstützen und ergänzen. Zu hören sein werden Werke von Vejvanovsky, Händel und Buxtehude. Und nicht zuletzt: Im Anschluss an den Gottesdienst laden wir wieder zum Kirchenkaffee unter der Orgelempore ein.

Ein gewöhnlicher Sonntag? Sicher nicht. Die Predigt hält PD Dr. Michael Emmendörffer, Studienleiter und Geschäftsführer im Evangelischen Studienhaus Göttingen (eshg) und Dozent für Bibelkunde im Alten und Neuen Testament an der Theologischen Fakultät der Universität Göttingen.

1416134509.xs_thumb-
1528205924.medium_hor

Bild: KfdS - Benary

Der neue Gemeindebrief ist da!

Der neue Gemeindebrief der ev.-luth. Innenstadtgemeinden Göttingens, das Heft 23 von „Kirche für die Stadt“, ist erschienen. 

Das Heft wird in den Gemeinden der Innenstadtkirchen verteilt. Es liegt auch im Eingangsbereich der Rats- und Marktkirche St. Johannis aus und natürlich auch bei den Kirchen Corvinus, St. Albani, St. Jacobi, St. Marien und Thomas.

Im Schwerpunkt widmet es sich dem Thema „Seelsorge“, beleuchtet aus sehr verschiedenen Perspektiven. 

Daneben berichtet das Heft über allgemein Interessierendes aus dem kirchlichen Bereich sowie über das Leben in den einzelnen Gemeinden. Im Kalendarium umfasst es die Zeit vom 1. Juni 2018 bis zum 31. August 2018 mit allen Gottesdiensten und weiteren Veranstaltungen der Gemeinden.

Wer gern digital lesen möchte, kann das neue Heft (und auch alle Vorgänger davon) auf der Internetseite von „Kirche für die Stadt“ über den Link https://kirchefuerdiestadt.wir-e.de/aktuelles abrufen.

1416134509.xs_thumb-
1528016867.medium_hor

Bild: Schridde

Auf die Plätze – fertig – los!

Kirchenfest an St. Johannis

Am Sonntag, 17. Juni 2018 wird in einem festlichen Gottesdienst um 11 Uhr (!) der neue Kirchenvorstand an der Rats- und Marktkirche St. Johannis eingeführt. Aber nicht nur dieses Gremium ist „neu am Start“. Wir sind genauso gespannt auf die Renovierung des Kirchenschiffs von St. Johannis, die im Spätsommer beginnen soll. So laden wir alle Interessierten gern ein zu Fest und Feier nach dem Gottesdienst.

Verschiedene Führungen, die Vorstellung der Umbaupläne an St. Johannis und das Gespräch darüber gehören dazu. Gemeindeaktivitäten werden vorgestellt und ein Kinderprogramm gibt es auch.

Seit dem letzten Jahr läuft die Spardosenaktion „Ein Taler für den Maler“ zugunsten der Innenrenovierung. An diesem Tag „knacken“ wir die bisher vergebenen Dosen und lassen uns überraschen, wie viele Taler zusammenkommen.

Außerdem können Sie „Stuhlpate“ für die neue Einrichtung werden oder/und eine Kirchenbank aus dem Altbestand erwerben. Viel Musik, Essen und Trinken begleiten das Geschehen bis in den frühen Nachmittag.

Der KV, Superintendent Selter, Pastor Schridde und die vielen an der Gestaltung des Festes Beteiligten freuen sich auf Ihr Kommen.
Weitere Posts anzeigen