St. Johannis Göttingen

1416134509.xs_thumb-

Feidman spielt Beatles!

Giora Feidman & Rastrelli Cello Quartett / Special Guest: Jerusalem Duo

Samstag, 20. Januar 2018, Johanniskirche zu Göttingen / 19 Uhr

Es gibt sie also doch noch, die kleinen Sensationen, die selbst die Musikwelt für einen Moment aus dem Takt bringen können. Schon wenige Tage nachdem die Nachricht die Runde machte, dass der Maestro zusammen mit dem Rastrelli Cello Quartett das große Beatles Songbook aufgeschlagen hat, um ein neunzigminütiges Programm zusammenzustellen, das ausschließlich aus Kompositionen der Fab Four bestehen wird, waren die ersten Shows gebucht. Sozusagen vom Fleck weg, während der Jubiläumstournee im April 2016, auf der diese Formation und ihr Programm „Cello meets Klezmer“ geradezu frenetisch gefeiert wurden.

Konnten die Beatles die Richtung ihrer Kompositionen durch die Kombination von Gesang und Text bestimmen und ihren Songs damit den legendären Glanz verleihen, mussten die fünf Instrumentalisten diese Elemente durch andere ersetzen. Mit der virtuosen Umsetzung des Ensemblemitglieds Sergej Drabkin ist dies Giora Feidman und dem Rastrelli Cello Quartett vortrefflich gelungen. Das aus Israel stammende Jerusalem Duo - mit Hila Ofek an der Harfe und André Tsirlin auf dem Saxofon - wird das Konzert als „special guest“ zusätzlich bereichern. Die Besucher des Konzerts in der Rats- und Marktkirche St. Johannis in Göttingen dürfen sich zu Recht auf einen außergewöhnlichen Musikabend freuen, denn so zeitlos und generationsübergreifend wird man Giora Feidman noch nie erlebt haben.

Karten in Göttingen bei: Göttinger Tageblatt, Tourist-Info Rathaus, Musikalien „nota bene“ sowie bei allen bekannten VVK-Stellen der Region.

1515785827.medium

Bild: bubu-concerts, Stephan Haeger

1416134509.xs_thumb-
1515514190.medium_hor

Bild: Junges Theater

Judas

Weitere Vorstellungen in St. Johannis

Nach vier erfolgreichen Aufführungen des Ein-Personen-Stücks „Judas“ von Lot Vekemans im Herbst 2017 gibt es nun nach der Advents- und Weihnachtspause sechs weitere Termine in der Rats- und Marktkirche St. Johannis in Göttingen. Die Theaterproduktion des „jungen theaters göttingen“ startet neu am Freitag, 12.01.2017 um 20 Uhr.

Worum geht es? Judas glaubt, dass die Geschichte ganz anders zu erzählen ist. Er behauptet: Ohne mich wäre Jesus nie zum Märtyrer, ohne meinen Kuss wäre das Christentum nie zur Weltreligion geworden.

Wer war Judas? Seit fast 2000 Jahren gilt Judas als Verräter. Sein Name ist beschmutzt, geschmäht, gemieden. Er ist verkannt und verbannt. Doch jetzt tritt er auf. Verlangt Gehör. Nicht Rehabilitation, aber eine Gegendarstellung. Ein bisschen Wiedergutmachung. Er will seine Sicht der Dinge erzählen. Auf der Bühne. Als selbstinszenierte Show. Ein letzter Versuch, seine Tat auf das menschliche Maß zu reduzieren.

Wir lassen ihn auftreten. Und zwar nicht irgendwo im Theater, sondern an der Quelle: In der Sakristei, von der Kanzel, auf dem Altar. Ein Psychogramm des Verräters. 

Neben der Aufführung am 12. Januar finden weitere Vorstellungen am Donnerstag, 15. Februar, am Dienstag, 27. Februar, am Sonntag, 11. März, am Freitag, 23. März sowie am Donnerstag, 29. März statt. Mit Ausnahme der Vorstellung am 11.03. (Beginn um 15 Uhr) ist der Beginn jeweils um 20 Uhr. Karten können beim „jt“ unter Telefon (0551) 49 50 15 oder per Mail kasse@junges-theater.de bestellt werden.

1504865799.xs_thumb-
Die St. Johannis Kirche möchte Sie darüber in Kenntnis setzen, dass Sie nächste Woche unsere Wählerlisten einsehen können.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Sonntag.
1515320030.medium_hor

Bild: St. Johannis

1416134509.xs_thumb-
1515082795.medium_hor

Bild: Schräder

Sternsinger bei St. Johannis

Am Sonntag, 07.01.2018 feiern wir den ersten Sonntag nach Epiphanias (06.01.2018). Epiphanias oder  „Erscheinung Jesu“ ist das Fest, das die Bedeutung des Christfestes weiter vertieft: An Epiphanias findet das Gedenken an die Weisen aus dem Morgenland genauso statt wie die Erinnerung an die Taufe Jesu. Bild dafür ist der helle Stern, der drei weise Männer aus dem Orient an die Krippe führte. So bildet es auch die große Krippe im Altarraum von St. Johannis ab. Diese und auch der hell leuchtende Weihnachtsbaum werden zum letzten Mal um 10 Uhr im Gottesdienst mit Abendmahl in der Rats- und Marktkirche St. Johannis unter der Leitung von Pastor Gerhard Schridde zu sehen sein.

Die Gemeinde erhält im Anschluss aber auch noch Besuch in der Kirche:

Die Sternsinger von St. Michael haben sich angekündigt.

Auch wenn es ursprünglich ein katholischer Brauch ist: Mittlerweile ziehen in vielen Regionen Deutschlands evangelische und katholische Kinder gemeinsam als Sternsinger von Haus zu Haus, in den Rollen begleitet von den Weisen aus dem Morgenland, Caspar, Melchior und Balthasar, häufig auch von einem Sternträger. Und sie werden selbstverständlich auch von evangelischen Christen freundlich empfangen, so wird es auch am 07.01.2018 kurz nach 11 Uhr unter der Orgelempore von St. Johannis sein.

Sie singen nicht nur Lieder. Sie tragen Gottes Segen in jedes Haus, das sie betreten, und bringen auf dem Türrahmen den Schriftzug „20*C+M+B+18“ („Christus mansionem benedicat“, das bedeutet „Christus segne dieses Haus“) an.

Die Sternsinger haben sich in der Vorbereitung zusätzlich inhaltlich mit dem Beispielland Indien auseinandergesetzt. Dafür haben sie sich Bilder aus Indien angeschaut, sind darüber ins Gespräch gekommen und haben etwas über die Lebens- und Arbeitsbedingungen indischer Kinder erfahren. Obwohl Kinderarbeit weltweit verboten ist, arbeiten etwa 168 Millionen Kinder unter schlimmen Bedingungen - vor allem in Afrika und Asien. Viele Menschen sind dort so arm, dass die Familien ohne das Einkommen der Kinder nichts zum Essen hätten. So auch in Indien, dem Beispielland der Sternsingeraktion 2018.

Unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit - in Indien und weltweit“ besuchen die Sternsinger Familien und Altersheime und eben auch St. Johannis. Mit den unterwegs gesammelten Spenden wird z. B. den Kindern dort ermöglicht, eine Schule zu besuchen.

Liebe Sternsinger von St. Michael, St. Johannis freut sich auf Euren Besuch!

Und im Anschluss daran lädt Bettina Lattke um 12 Uhr noch zu einer kirchenpädagogischen Führung zu den Glocken, auf den Dachboden und auf den Turm von St. Johannis ein.

1416134509.xs_thumb-

St. Johannis im Jahr 2017

Gerade noch hatten wir 2017 und nun liegt schon ein ganz neues Kalendarium vor uns, das Jahr 2018. Das, was hier aufgeschrieben ist, ist etwas aus dem letzten Jahr. Aber es ist nicht angestaubt. Es lohnt der zusammenfassenden Betrachtung. Wie war es, dieses Jahr 2017 in St. Johannis unter der Jahreslosung „Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch“ (Hesekiel 36, 26)? Eine Rückschau wird im Folgenden gehalten auf die Vielzahl der erinnernswerten, besonderen Ereignisse in der Rats- und Marktkirche St. Johannis in Göttingen im Jahr 2017 auf ihrem Weg zur Bürger- und Kulturkirche, zu allernächst aber in die Innenrenovierung des Hauptschiffes. Nehmen Sie sich Zeit, lesen Sie vielleicht von Zeit zu Zeit oder von Monat zu Monat und kommen Sie noch einmal mit auf die Reise durch das Reformationsjahr 2017 an St. Johannis: 

Januar 2017:

Festgottesdienst der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) mit Pastor Michael Hüstebeck (Predigt) sowie musikalischer Begleitung durch Bernd Eberhardt an der Orgel; Sternsinger zu Epiphanias vor St. Johannis; „Zum Neuen Jahr: Glocken, Dachboden und Turm von St. Johannis“, Führung mit Bettina Lattke; Evangelische Kirchenmusik nach Luther, eine Vortragsreihe zum Reformationsjubiläum (Pastor i. R. Rudolf Schmidt); Gottesdienst mit Kirchenkaffee (P. i. R. Rudolf Grote); Kantatengottesdienst in der Reihe „Bachkantaten zu Lutherliedern" - Johann Sebastian Bach: „Ein' feste Burg ist unser Gott" (BWV 80), Vokalsolisten, Göttinger Stadtkantorei, Göttinger Collegium, Leitung: Bernd Eberhardt; „Die Besserung" - ein Theaterstück von Stefan Dehler nach Berichten ehemaliger Häftlinge des Jugendkonzentrationslagers Moringen, Theaterproduktion „stille hunde" mit Christoph Huber und Stefan Dehler, Musik: Bernd Eberhardt (Klavier); Gottesdienst „Beten und Essen“ mit Superintendent i. R. Klaus Steinmetz sowie Ulrike Schmidt-Glawatz & Team; Gedenkkonzert für die Opfer des Nationalsozialismus, Projektchor Synagogalmusik (Heiner Willen, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit), geistliches Wort: Superintendent Friedrich Selter

Februar 2017:

„Siehst Du mich?“, Gottesdienst für Lehrerinnen und Lehrer; „Das Evangelium herausposaunen?“ - Der Protestantismus und die Posaunenarbeit“, Vortrag von Clemens Cornelius Brinkmann, Motette mit dem Posaunenchor St. Johannis; Neujahrsempfang der Gemeinde; Evangelische Kirchenmusik nach Luther, eine Vortragsreihe zum Reformationsjubiläum (Pastor i. R. Rudolf Schmidt);  „Zur aktuellen Situation Geflüchteter“, Gesprächsabend mit Doris Schröder-Köpf und Dana Gaef; „Figure Humaine“, Gastkonzert des Konzertchors der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover; Gottesdienst mit Kirchenkaffee und Verabschiedung des Kirchenarchivars Karl-Heinz Bielefeld durch Superintendent Friedrich Selter; Gemeindeversammlung; Gottesdienst „Beten und Essen“ mit Pastor i. R. Wolfgang Petrak sowie Ulrike Schmidt-Glawatz & Team

März 2017:

Evangelische Kirchenmusik nach Luther, eine Vortragsreihe zum Reformationsjubiläum (Pastor i. R. Rudolf Schmidt); Einweihung des Nordfensters von Günter Grohs im Langschiff von St. Johannis; „Geistliche Volkslieder - Motoren der Reformation“ mit Fritz Baltruweit, ein Mitsingkonzert, eine Begegnung mit Martin Luther und eine Zeitreise durch fünf Jahrhunderte; „Erste evangelische Pastoren“, eine Veranstaltung der Kirchenpädagogik im Kirchenkreis Göttingen mit Bettina Lattke; „Die Grenzen der Meinungsfreiheit“, Vortrag von PD Dr. Alexander Thiele; Geistliche Abendmusik mit dem Projektchor „vocapella sacra“ (Leitung: Prof. Dr. Bodo Bischoff); Taufgottesdienst mit festlicher Musik

April 2017:

„Organo Pleno - Die lange Nacht der Orgel“, junge Organisten im Studienfach Kirchenmusik spielen mit Bezugnahme auf die Reformation (Leitung und Moderation: Bernd Eberhardt; Evangelische Kirchenmusik nach Luther, eine Vortragsreihe zum Reformationsjubiläum (Pastor i. R. Rudolf Schmidt); Taufgottesdienst mit Kirchenkaffee; Morgenandachten auf dem Turm in der Karwoche; „Wachet und betet“- Nachtgottesdienst mit Orgel und Texten am Gründonnerstag; Kantatengottesdienst am Ostersonntag „Christ lag in Todesbanden“ (BWV 4, mit Göttinger Stadtkantorei und Göttinger Collegium, Leitung: Bernd Eberhardt); „Zum Beispiel Nicaragua - Beispielhaftes aus einem mittelamerikanischen Land, Auslanderfahrungen eines evangelischen Pastors - eine Veranstaltung des Gustav-Adolf-Werks mit Pastor René Lammer; „Wünsch Dir Deinen Bibelvers“ - Antependienverse für den neuen Altar gesucht; Gottesdienst zum Tag der Arbeit und „Beten und Essen“ mit Superintendent Friedrich Selter sowie Ulrike Schmidt-Glawatz & Team

Mai 2017:

Evangelische Kirchenmusik nach Luther, eine Vortragsreihe zum Reformationsjubiläum (Pastor i. R. Rudolf Schmidt); Konzert Ludwig Güttler mit dem Leipziger Bach-Collegium; Abendmahlsgottesdienst mit Taufe (Pastor Gerhard Schridde); Ziehung der Gewinner im „Antependienvers-Wettbewerb“; Ludwig Meinardus „Luther in Worms“, Romantisches Oratorium auf einen Text von Wilhelm Rossmann mit Stephanie Henke (Sopran), Anna Haase v. Brincken (Alt), Clemens C. Löschmann (Tenor), Andreas Scheibner (Bariton, Luther), Jürgen Orelly (Bass), Göttinger Stadtkantorei, Göttinger Symphonie Orchester, Leitung: Bernd Eberhardt; Festgottesdienst zum Abschluss der Internationalen Händelfestspiele, Johann Sebastian Bach: Chöre aus den Kantaten „Erschallet, ihr Lieder" und „O Ewiges Feuer, Ursprung der Liebe" sowie aus der Messe in G-Dur, Göttinger Kammerchor; Mitglieder des FestspielOrchesterGöttingen (FOG), Leitung und Orgel: Bernd Eberhardt, Predigt: Pastor Gerhard Schridde; Lesung Volker Kutscher: „Lunapark“ (in Zusammenarbeit mit dem Literarischen Zentrum Göttingen)

Juni 2017:

„Traut Euch, denn Gott traut Euch“, Ökumenischer Pfingstgottesdienst der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Göttingen, Predigt: Prälat Heinz Voges, Musikalische Gestaltung durch Mitglieder der Stadtkantorei Göttingen unter der Leitung von Kantor Bernd Eberhardt;  Nacht der Kultur: „Nocturne“, Festliche Bläserklänge zur Nacht mit dem Posaunenchor von St. Johannis, Leitung: Clemens Cornelius Brinkmann; Erste Evangelische Pastoren, ein Vortrag von Kirchenpädagogin Bettina Lattke mit Präsentation einiger Darstellungen der ersten Theologen an der Rats- und Marktkirche St. Johannis; Evangelische Kirchenmusik nach Luther, eine Vortragsreihe zum Reformationsjubiläum (Pastor i. R. Rudolf Schmidt); 2. Göttinger Bürgerkanzel mit Dr. Patrick Cramer und Pastor Gerhard Schridde; Beginn der Banneraktion „Allein?“ der Göttinger Innenstadtkirchen; Johannisempfang und Ökumenischer Versöhnungsgottesdienst des Kirchenkreises Göttingen mit Beteiligung der Göttinger Stadtkantorei, Leitung: Bernd Eberhardt

Juli 2017:

„Sommerkirche“ mit verschiedenen Predigern in Vertretung: Predigtgottesdienst (Superintendent i. R. Klaus Steinmetz), Abendmahlsgottesdienst (Prädikant Dr. Hendrik Munsonius), Taufgottesdienst (Superintendent Friedrich Selter) und Gottesdienst mit anschließendem Kirchenkaffee (Pastor i. R. Rudolf Grote); Teil 2 der Banneraktion „Allein?“ der Göttinger Innenstadtkirchen; Gemeindeausflug zur Weltausstellung Reformation in Wittenberg (Pastor Gerhard Schridde); Gottesdienst mit „Beten und Essen“ mit Pastor i. R. Wolfgang Petrak sowie Ulrike Schmidt-Glawatz & Team

August 2017:

Liederabend: Franz Schubert - „Die schöne Müllerin“ mit Mathias Schlachter (Tenor) und Bernd Eberhardt (Klavier); Evangelische Kirchenmusik nach Luther, eine Vortragsreihe zum Reformationsjubiläum (P i. R. Rudolf Schmidt); „Der Nordturm mit dem Raum der Glocken und Dachboden“, eine Führung mit Kirchenpädagogin Bettina Lattke; Teil 3 der Banneraktion „Allein?“ der Göttinger Innenstadtkirchen; Ausfahrt des Helferkreises zum Grenzdurcgangslager Friedland; Vorbereitungstreffen der Kirchenöffner für die Krippenausstellung; Geistliche Abendmusik - Der Posaunenchor (Leitung: Clemens Cornelius Brinkmann) spielt Filmmusik; Teil 4 der Banneraktion „Allein?“ der Göttinger Innenstadtkirchen; Gottesdienst mit „Beten und Essen“ mit Pastor Gerhard Schridde/Ulrike Schmidt-Glawatz & Team; „Sundowner“-Andacht auf dem Turm (ESG); Ende der Tätigkeit unseres zweiten FSJ-lers Leo Haßbargen; Teilnahme am Bewerbungsverfahren „Signifikante Kulturkirche“ der Hanns-Lilje-Stiftung für die Förderperiode 2017-2021; Teilnahme mit einem Infostand der St. Johannis-Gemeinde am „51. MobilitätsTalk Niedersachsen“ zum Themenbereich „Öffentlicher Personennahverkehr - Impulsgeber für die Mobilität von morgen“ im GDA-Wohnstift Göttingen

September 2017:

Beginn der Tätigkeit unseres dritten FSJ-lers Mika Dankert; Motette: „Dreiklang“ mit dem Göttinger Kammerchor unter der Leitung von Bernd Eberhardt (Orgel) mit Werken von M. Reger, J. Brahms und J. S. Bach; Abendmahlsgottesdienst zur Jubiläumskonfirmation (Pastor Gerhard Schridde); Evangelische Kirchenmusik nach Luther, eine Vortragsreihe zum Reformationsjubiläum (Pastor i. R. Rudolf Schmidt); „Politik im digitalen Zeitalter“, Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Andreas Busch (Institut für Politikwissenschaft an der Universität Göttingen); „I will follow him“, Gospelmusical mit dem Gospelchor ToGether unter der Leitung von Gosia Borée; 16. Orgel-Radtour mit Andreas Brandt, Elke Hahn, Stefan Kordes, Bernd Eberhardt (Orgel),Eike Dietert (Einführung, Orgeln), Nicole Renken-Nikolaus , Pastorin Christine Wackenroder (Einführungen, Kirchen); „Hinauf auf den Turm“, Kirchenpädagogische Führungen im Rahmen des Tages des Offenen Denkmals mit Bettina Lattke; Predigtgottesdienst „Allein die Heilige Schrift““ zur Reihe „Allein“ der Göttinger Innenstadtkirchen mit Pastor Gerhard Schridde; „Judas“ von Lot Vekemans, Aufführungen des Jungen Theaters Göttingen in der St. Johanniskirche; „5. Nacht der Chöre“ des Göttinger Kreiskantorats; Ökumenischer Gottesdienst zum Gänselieselfest auf der Bühne an der Kirche; „Regimentspredigt“ aus Anlass der 520. Göttinger Gildenwahl mit Superintendent Friedrich Selter

Oktober 2017:

Abendmahlsgottesdienst zu Erntedank (Superintendent i. R. Klaus Steinmetz) mit anschließendem Eintopfessen; Evangelische Kirchenmusik nach Luther, eine Vortragsreihe zum Reformationsjubiläum (Pastor i. R. Rudolf Schmidt); Variationen - Die „Reformation“ in der Musik des 19. Jahrhunderts, Vortrag von Prof. Dr. Ulrich Konrad (Universität Würzburg) und Musik: Felix Mendelssohn Bartholdy: Sinfonie Nr. 5 „Reformationssinfonie“ (op. 107, 1830) als Kammermusik für Violine, Violoncello und Klavier vierhändig, mit dem Kattermäng-Quartett (Oliver Kipp und Katharina Troe, Barbara und Michael Schäfer), eine Veranstaltung der Göttinger Stadtkantorei im Rahmen des Reformationsjubiläums 2017; Gottesdienst mit anschließendem Kirchenkaffee (Pastor i. R. Hans-Gerhard Isermeyer); Kirchenpädagogik: Der Nordturm mit dem Raum der Glocken und Dachboden, Führung mit Bettina Lattke; Posaunenchormusik zur Nacht der Kirchen: „Ein gute Wehr und Waffen?“, Leitung: Clemens Cornelius Brinkmann; „JT trifft Kirche“, Gespräch mit Intendanz und Schauspieler über Theater in der Kirche; „Judas“ von Lot Vekemans, Aufführungen des Jungen Theaters Göttingen in der St. Johanniskirche; 95 Anschläge - Thesen für die Zukunft, Der Göttinger Literaturherbst in St. Johannis mit Maria Jepsen, Hauke Hückstedt und Rasha Khayat; „Göttinger Kirchennacht“ mit stündlich wechselndem musikalischem Programm; Eröffnung der Ausstellung: „Eingerollte Segel und volle Fahrt - Bilder von Kirchen- und Staatsschiffen im Medienkrieg der Reformationszeit“; „MITTWOCHS in der Ausstellung“, Gesprächsreihe mit Dialogen und Vorträgen mit Gesprächspartnern aus Ökumene, Universität und Politik zu den Themen der Ausstellung „Eingerollte Segel und volle Fahrt“; Vortrag „Die lutherische Kirche in Rom“ von Pastor Andreas Risse (Veranstaltung des Gustav-Adolf-Werks); Orgelentdeckertage für Kinder (mit Bernd Eberhardt); Mittagsmusik auf dem Turm und auf der Empore mit Marten Bock; Gottesdienst „Beten und Essen“ mit Pastor GerhardSchridde  sowie Ulrike Schmidt-Glawatz & Team; Zentraler Festgottesdienst „500 Jahre Reformation“ mit Superintendent Friedrich Selter und Reformationsfest in St. Johannis

November 2017:

Fortführung der Ausstellung: „Eingerollte Segel und volle Fahrt - Bilder von Kirchen- und Staatsschiffen im Medienkrieg der Reformationszeit“; „MITTWOCHS in der Ausstellung“, Gesprächsreihe mit Dialogen und Vorträgen mit Gesprächspartnern aus Ökumene, Universität und Politik zu den Themen der Ausstellung „Eingerollte Segel und volle Fahrt“; Evangelische Kirchenmusik nach Luther, eine Vortragsreihe zum Reformationsjubiläum (Pastor i. R. Rudolf Schmidt); Jazzgottesdienst zum Auftakt des 40. Göttinger Jazzfestivals mit Markus Stockhausen und Tara Bouman, Gedanken: Superintendent Selter; Ökumenischer Laternenumzug mit den Gemeinden St. Marien und St. Michael; „Erste evangelische Pastoren“, eine Veranstaltung der Kirchenpädagogik mit Bettina Lattke; „Hören und Verstehen - Aus der Werkstatt eines Komponisten“, Einführung in das Reformationsoratorium „Emmaus“ mit Bernd Eberhardt; Gewinn des Gemeindebriefpreises der Landeskirche für „Kirche für die Stadt“; „Bittgottesdienst für den Frieden“ im Rahmen der Friedensdekade 2017 mit Pastorin Christiane Scheller; Abendmahlsgottesdienst mit Gedenken der Verstorbenen mit Pastor Gerhard Schridde; Carl Rütti: Reformationsoratorium „Emmaus“ (Uraufführung) mit der Göttinger Stadtkantorei und dem Göttinger Sinfonie-Orchester, Leitung: Bernd Eberhardt, Eröffnung der Krippenausstellung 2017 aus der Sammlung Ziehe: „60 Krippen aus vielen Ländern - eine Weihnachtswelt“; Beginn des Betriebs des Weihnachtsmarktstandes vor dem Gemeindehaus

Dezember 2017:

Kaffeestube im Advent mit Basar (Helferkreis St. Johannis); Motette zum 1. Advent „Nun komm, der Heiden Heiland“ mit Vokalsolisten, Göttinger Kammerchor und Göttinger Collegium unter der Leitung von Bernd Eberhardt; Gottesdienst „Beten und Essen“ mit Superintendent Friedrich Selter sowie Ulrike Schmidt-Glawatz & Team - Auftakt zur Aktion „Brot für die Welt“; Verabschiedung von Prädikant Wilfried Bergau-Braune; Krippenausstellung aus der Sammlung Ziehe mit Führungen durch Bettina Lattke; Musikalischer Gottesdienst zum 2. Advent unter der Leitung von Pastor Dr. Rainer Dinger mit Aufführung der Kantate „Meine Seele rühmt und preist“ von Melchior Hoffmann; Adventsfeier für Senioren im Gemeindesaal; Konzert der Gesangsklasse von Mathias Schlachter; „Alle Jahre wieder“ - Chorkonzert des Hainberg-Gymnasiums mit „Special Guests“ unter der Leitung von Sabine Hoppe; Traditionelles Weihnachtsliedersingen mit der Göttinger Stadtkantorei und dem Posaunenchor St. Johannis; Abschluss der einjährigen Vortragsreihe „Evangelische Kirchenmusik nach Luther“ von Pastor i. R. Rudolf Schmidt; „Der Stern von Bethlehem und andere himmlische Geschichten“ (Verein Planetarium Göttingen e. V.); Christvespern mit Krippenspiel, Mitgliedern der Göttinger Stadtkantorei und dem Posaunenchor St. Johannis; Festgottesdienste am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag mit Marten Bock (Trompete), Bernd Eberhardt (Orgel), Mitgliedern der Göttinger Stadtkantorei; Abendmahlsgottesdienst zum Kalenderjahresschluss mit Pastor i. R. Wolfgang Petrak

Fazit:

Und wieder ist es eine gute Möglichkeit, mit dem Vorangestellten über das Jahr 2017 zu meditieren. Und wieder gilt auch: Es war soo viel los in St. Johannis! Natürlich hatte das Reformationsjubiläum einen besonderen Stellenwert und damit eine Reihe herausragender Veranstaltungen im Gefolge. Und dennoch war das vorstehend Notierte nicht alles! Mehrere Prediger standen St. Johannis neben den „Hauptamtlichen“, Superintendent Friedrich Selter und Pastor Gerhard Schridde, im Gottesdienst zur Verfügung. Ein herzlicher Dank geht an: Wilfried Bergau-Braune, Rainer Dinger, Stephan Eimterbäumer, Michael Emmendörffer, Rudolf Grote, Hans-Gerhard Isermeyer, Hendrik Munsonius, Matthias Opitz, Wolfgang Petrak, Christiane Scheller, Astrid Schwerdtfeger und Klaus Steinmetz sowie im Rahmen der Ökumene an Michael Hüstebeck, Wigbert Schwarze und Heinz Voges, nicht zu vergessen auch Patrick Cramer auf der 2. Göttinger Bürgerkanzel. Viele weitere Mitwirkende am gemeindlichen Leben, auch als Kirchenöffner oder beim Erfüllen der diakonischen Aufgaben und beim organisatorischen Gelingen der Veranstaltungen finden hier keine namentliche Erwähnung. Der Dank gebührt ihnen aber gleichermaßen! Das gilt auch für den so wichtigen „normalen“ gottesdienstlichen Sonntag und den seelsorgerischen Alltag. Und deshalb sollen die Beteiligten sich wenigstens hier, zur Abrundung gewissermaßen, wertschätzend angesprochen fühlen. 

Christian Schräder, 31.12.2017

1416134509.xs_thumb-
1513849131.medium_hor

Bild: Schräder

Da kommt noch was!

Weihnachten an St. Johannis

Ja, da kommt noch was: Die Adventsgottesdienste sind gehalten, die wunderbare Krippenausstellung aus der Sammlung Ziehe ist abgebaut, das große Weihnachtsliedersingen ist vorüber. Alle vier Kerzen auf dem Adventskranz der Rats- und Marktkirche St. Johannis haben gebrannt. Und nun? Das Christkind wird erwartet! Der mächtige geschmückte Weihnachtsbaum und die große traditionelle Weihnachtskrippe im leuchtenden Altarraum begleiten das Geschehen …

… an diesen Terminen:

24.12., Heiligabend:
16.00 Uhr
- Christvesper für Familien und Kinder mit Krippenspiel zum Mitmachen, dem Posaunenchor von St. Johannis unter der Leitung von Clemens Cornelius Brinkmann sowie Bernd Eberhardt an der Orgel und mit Superintendent Friedrich Selter
18.00 Uhr
- Christvesper mit Mitgliedern der Göttinger Stadtkantorei unter der Leitung von Bernd Eberhardt und mit Pastor Gerhard Schridde

25.12., 1. Weihnachtsfeiertag:
11.00 Uhr
- Festgottesdienst mit Abendmahl, begleitet von Marten Bock (Trompete) und Bernd Eberhardt (Orgel, und mit Superintendent Friedrich Selter

26.12., 2. Weihnachtsfeiertag:
11.00 Uhr
- Festgottesdienst mit Abendmahl, musikalisch gestaltet von  Mitgliedern der Göttinger Stadtkantorei unter der Leitung von Bernd Eberhardt, und mit Pastor Gerhard Schridde 

31.12., Silvester:
17.00 Uhr
- Abendmahlsgottesdienst zum Jahresschluss mit Pastor i.R. Wolfgang Petrak

Und auch der Auftakt 2018 hat schon Tradition:
01.01., Neujahr:
11.00 Uhr
- Festgottesdienst der ACK mit Superintendent Friedrich Selter

1416134509.xs_thumb-
1513529844.medium_hor

Bild: Schräder

500 Jahre Evangelische Kirchenmusik

Die Vortragsreihe zum Reformationsjubiläum mit Rudolf Schmidt geht zu Ende

Die Reihe „Evangelische Kirchenmusik nach Luther“ geht am Mittwoch, 20.12.2017 um 18 Uhr im Kleinen Gemeindesaal der Rats- und Marktkirche St. Johannis mit einem (einstweilen) letzten Vortrag von Pastor i. R. Rudolf Schmidt zu Ende: „Michael Praetorius - Vielstimmige Bearbeitungen von Weihnachtsliedern“, ist dann das Thema.

Diese ganz besonders reizvolle Vortragsreihe innerhalb des Gesamtzyklus' der Göttinger Stadtkantorei zum Reformationsjubiläums 2017 lockte über ein ganzes Jahr hinweg regelmäßig mittwochs um 18 Uhr Freunde der Kirchenmusik in den Kleinen Saal des Gemeindezentrums. Die Atmosphäre war entspannt, der Kenntnisstand des Referenten war hoch. Anhand von Tonbeispielen führte er in kirchenmusikalische Werke „nach Luther“ ein. Gemeint ist Musik, die in besonderer Weise zum wertvollen Erbe der protestantischen Musik zu zählen ist. Schütz, Buxtehude, Homilius, Reger, Pepping, Distler und Bach, Bach und immer wieder Bach, des Referenten unbestritten liebster Komponist.

Es gilt, Rudolf Schmidt herzlich für diesen außergewöhnlichen Beitrag zur Kirchenmusik im Speziellen und zum Gemeindeleben im Allgemeinen an St. Johannis zu danken. Und immer wieder, lieber Rudolf Schmidt: Wenn da etwas Erzählenswertes ist - bitte gern!

1416134509.xs_thumb-
1513243138.medium_hor

Bild: Schräder

Advent, zum Dritten!

Nein, auch wenn die Überschrift nach Auktion klingt, hier wird nichts versteigert. Aber eine Steigerung des adventlichen Geschehens stellt das kommende Wochenende an St. Johannis schon dar: 

Es beginnt mit dem Predigtgottesdienst am Sonntag, 17.12.2017 um 10 Uhr, den Pastor Schridde leiten wird. Es wird ein Gottesdienst mit Literatur zum 3. Advent sein. Ggf. finden sich darunter auch noch Anregungen für den Gabentisch. Wir dürfen gespannt sein.

Die Krippenausstellung aus der Sammlung Ziehe „60 Krippen aus vielen Ländern - eine Weihnachtswelt“ ist in dieser Woche von Donnerstag bis Sonntag, jeweils von 15 bis 19 Uhr zum letzten Mal in diesem Jahr in der Rats- und Marktkirche St. Johannis geöffnet, am Sonntag gleich um 15 Uhr auch mit einer Führung durch Kirchenpädagogin Bettina Lattke

Das Finale sogar doppelt: Weil es so beliebt ist und die Kirche im letzten Jahr nicht alle Besucher aufnehmen konnte, findet das traditionelle Weihnachtsliedersingen in St. Johannis in zwei gleichen Ausgaben am Sonntag um 17 Uhr und um 18.30 Uhr statt. In diesem Jahr fällt es schon auf den Sonntag des 3. Advents, da am 4. Advent gleichzeitig Heiligabend ist. Mit dabei sind wieder Choristen der Stadtkantorei und Bläser des Posaunenchores St. Johannis. Das Programm bestimmen - wie in jedem Jahr - die Besucherinnen und Besucher.

„Dreierlei vom Advent“, würde vielleicht der Küchenchef sagen. Drei Veranstaltungen zum 3. Advent sind es tatsächlich. Kommen, schauen und hören! St. Johannis lädt herzlich ein.

1416134509.xs_thumb-
1512906467.medium_hor

Bild: Schräder

Die Gesangsklasse öffnet die Tür

Wie in jedem Jahr stellen auch in diesem Advent am Mittwoch, 13.12.2017 um 19 Uhr in der Rats- und Marktkirche St. Johannis Schülerinnen und Schüler der Gesangsklasse von Mathias Schlachter Werke zur Advents- und Weihnachtszeit der Öffentlichkeit vor. An diesem Abend kann man sich in die Vorweihnachtszeit einstimmen lassen und feststellen, wie regelmäßige Stimmschulung zu erstaunlichen Fertigkeiten im Sologesang führen kann. Natürlich gilt es zu berücksichtigen, dass hier (noch) keine Gesangsprofis am Werke sind, aber gleichwohl wird deutlich werden, dass es sich lohnt, in die Ausbildung bei Mathias Schlachter zu gehen. Und vielleicht wird die oder der eine oder andere motiviert, auch einmal mittwochs die Tür zur Gesangsklasse zu öffnen, hineinzuhorchen, mutig einzutreten und mitzumachen. Mathias Schlachter ist in Göttingen vielfach solistisch aktiv, unterstützt aber ganz besonders die stimmbildnerische Arbeit der Göttinger Stadtkantorei und des kirchenmusikalischen Seminars. Informieren kann man sich hier: https://johannis-goettingen.wir-e.de/kirchenmusik oder auch hier: http://www.stadtkantorei.de/choere_und_gruppen/kinderchor .

1416134509.xs_thumb-
1512724414.medium_hor

Bild: Schräder

Predigtgottesdienst zum 2. Advent in St. Johannis

Kantate fällt leider aus!

Am Sonntag, 10. Dezember 2017, dem 2. Advent sollte im Hauptgottesdienst der Rats- und Marktkirche St. Johannis in Göttingen um 10.00 Uhr die Kantate „Meine Seele rühmt und preist“ von Melchior Hoffmann aufgeführt werden. Leider können unsere niederländischen Solisten krankheitsbedingt nicht nach Göttingen kommen. Die Aufführung der Kantate muss deshalb ausfallen. Ein festlicher Gottesdienst bleibt es allemal. In der Predigt wird Pastor i.R. Dr. Rainer Dinger an den vor 75 Jahre gestorbenen Dichter Jochen Klepper und dessen Adventslied „Die Nacht ist vorgedrungen“ erinnern.

Im Anschluss sind alle Gottesdienstbesucher eingeladen, zum Gedankenaustausch beim traditionellen Kirchenkaffee unter der Orgelempore zusammenzukommen.

Weitere Posts anzeigen