St. Johannis Göttingen

1478172777.xs_thumb-
1496997908.medium_hor

Bild: Albrecht E. Arnold / pixelio.de

Weltausstellung Reformation:

Im Jahre 1517 schlug Martin Luther seine 95 Thesen an die Schlosskirche in Wittenberg, damit begann die Reformation, deren 500-jähriges Jubiläum wir in diesem Jahr feiern. In Wittenberg ist die Weltausstellung Reformation eröffnet, die Einblicke in die Stadt selbst, aber auch in eben diese 500 Jahre gibt.

Deshalb fahren die Kirchengemeinden St. Marien und St. Johannis gemeinsam zu dieser Weltausstellung. Der Tagesausflug wird am Donnerstag, den 27.07.2017 um 7 Uhr in St. Johannis beginnen und um 21 Uhr wieder dort enden. In der Zwischenzeit haben Sie genug Zeit um die Lutherstadt samt Weltausstellung zu erkunden.

Bitte melden Sie sich verbindlich in den Gemeindebüros
der Gemeinden St. Marien und St. Johannis an.
Die Fahrt wird 35 € kosten (ggf. wird der Preis noch ermäßigt).

Die Tagesfahrt findet nur statt, wenn bis zum 1. Juli 2017
ausreichend verbindliche Anmeldungen vorliegen.
Der Preis enthält die Fahrt im Reisebus
und die Tageskarte in Wittenberg.





1416134509.xs_thumb-
1496472026.medium_hor

Bild: Clemens Cornelius Brinkmann

Nacht der Kultur:

"Nocturne"

Festliche Bläserklänge zur Nacht

Ein feierlicher Ausklang der Nacht der Kultur mit Musik u. a. von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Ludwig van Beethoven, Michael Schütz, Traugott Fünfgeld und Dieter Wendel.
Unterbrochen wird die Reihe der teils für Posaunenchor komponierten, teils arrangierten Vortragsstücke durch Choralbearbeitungen zu bekannten Abendchorälen.

Posaunenchor St. Johannis
Leitung: Clemens Cornelius Brinkmann

Samstag, 10. Juni 2017, 22.15 Uhr
Rats- und Marktkirche St. Johannis

Eintritt frei
1416134509.xs_thumb-
1496308274.medium_hor

Bild: Schräder, Nordfenster (Ausschnitt) St. Johannis

Zu Pfingsten

Pfingsten, das christliche Hochfest am 50. Tag nach Ostern, steht an. An Pfingsten feiern Christen den Heiligen Geist, der alle Gläubigen weltweit erfüllt und verbindet. Dafür haben Künstler früh das Bild einer weißen Taube gefunden. Pfingsten gilt als der „Geburtstag der Kirche“ und der Beginn der weltweiten Mission. Es ist das dritte große Fest im Kirchenjahr, nach Weihnachten und Ostern. Das weiße Antependium der Osterzeit wird durch das nur an Pfingsten und am Reformationstag verwendete rote Antependium ersetzt, das die Farbe des Feuers des Heiligen Geistes symbolisiert.

Zwei Gottesdienste prägen das Pfingstfest in St. Johannis: 

Pfingstsonntag, 4. Juni 2017 um 10.00 Uhr

Festgottesdienst mit Abendmahl, Predigt: Superintendent Friedrich Selter

Pfingstmontag, 5. Juni 2017 um 10.00 Uhr

„Traut Euch, denn Gott traut Euch“, Ökumenischer Pfingstgottesdienst der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Göttingen, Predigt: Prälat Heinz Voges
Musikalische Gestaltung durch Mitglieder der Stadtkantorei Göttingen unter der Leitung von Kantor Bernd Eberhardt, der auch die Orgel spielt.

Herzliche Einladung!

Profile-small
Sonntag, 28. Mai 2017, 10 Uhr, Göttingen, St. Johanniskirche

FESTGOTTESDIENST zum Abschluss der Internationalen Händelfestspiele


Johann Sebastian Bach:
Chöre aus den Kantaten "Erschallet, ihr Lieder" und "O Ewiges Feuer, Ursprung der Liebe", sowie aus der Messe in G-Dur

Göttinger Kammerchor; Mitglieder des FestspielOrchesterGöttingen (FOG)
Leitung und Orgel: Bernd Eberhardt

Predigt: P. Gerhard Schridde
1495628675.medium

Bild: Göttinger Kammerchor

Profile-small
Am Himmelfahrtstag, Donnerstag, den 25. Mai laden wir um 10 Uhr zum
Ökumenischen Regionalgottesdienst in der Reformierten Kirche ein

Ökumenischer Gottesdienst

in der Reformierten Kirche, Untere Karspüle

Predigt: Pastor Ebener
Profile-small
Sonntag, 21. Mai 2017, 19 Uhr, Göttingen, St. Johanniskirche

Ludwig Meinardus
LUTHER IN WORMS

Romantisches Oratorium auf einen Text von Wilhelm Rossmann

Stephanie Henke (Sopran)
Anna Haase v. Brincken (Alt)
Clemens C. Löschmann (Tenor)
Andreas Scheibner (Bariton, Luther)
Jürgen Orelly (Bass)
Göttinger Stadtkantorei
Göttinger Symphonie Orchester
Leitung: Bernd Eberhardt


Luthers Reise nach Worms und seine spektakuläre Verteidigung seiner Thesen vor dem Reichstag sind das Thema dieses weitgehend unbekannten, aber ganz im Geiste Mendelssohns und Schumanns komponierten Werkes. Bereits zum 400. und 500. Geburtstag Luthers (1883 und 1983) wurde dieses Oratorium in Göttingen aufgeführt. Das originale Aufführungsmaterial liegt sogar in der Bibliothek der Göttinger Universität.

Die Göttinger Stadtkantorei widmet sich diesem klangschönen Zeitdokument innerhalb der Internationalen Händelfestspiele und als Beitrag zur Reihe "Reformation gestern und heute".

Höhepunkt sind die gewaltigen Doppelchöre in denen die Anhänger Roms gleichzeitig gegen die Anhänger Luthers ansingen. Eine Meisterleistung des Komponisten, der durch zahlreiche Kontrapunktstudien sein Interesse an der Kunst Bachs und Händels nicht verhehlen kann.

Diesen Abend sollte man nicht versäumen. Tickets gibt es hier.
1494418588.medium

Bild: Toni Säckl

1416134509.xs_thumb-
1494154505.medium_hor

Bild: Schräder

Drinnen oder draußen?
Dranbleiben!

Dranbleiben! Darum ging es in der Predigt von Pastor Gerhard Schridde zum Taufgottesdienst an Jubilate in St. Johannis. Drinnen in der Kirche, drinnen im Herzen, draußen vor der Kirche bei „Pulse of Europe“, draußen in der nachösterlichen Zeit. Dranbleiben am Glauben, dranbleiben an den eigenen, gelebten Werten! 

Dranbleiben geht auch bei den verschiedenen gemeindlichen Angeboten von St. Johannis im Laufe der Woche: Helferkreis am Montag, Evangelische Kirchenmusik nach Luther am Mittwoch mit P. i. R. Rudolf Schmidt, Predigtgottesdienst mit Kirchenkaffee am kommenden Sonntag, 14.05.2017 um 10.00 Uhr mit Pastor Dr. Michael Emmendörfer.

Dabeisein bei der Gemeindefahrt zur Weltausstellung Reformation in Wittenberg, und zwar mit ganz besonderer Einladung an die drei Gewinner aus der Teilnahme an der Auswahl der Bibelverse, die auf die Antependien des neuen Altars gestickt werden sollen. Die Gewinner sind:

Elisabeth Artelt aus Gleichen
Ulrike Schmidt-Glawatz aus Göttingen und
Rudolf Schmidt aus Göttingen

Das nebenstehende Foto zeigt den Auslosungsvorgang in der St. Johanniskirche am 07.05.2017.

1416134509.xs_thumb-
1493482440.medium_hor

Bild: Zink.Gensichen (Entwurf)

Antependien - Die Entscheidung!

Die Umfrage bei den Kirchenbesuchern von St. Johannis für die Bibelverse, die auf die vier verschiedenen Antependien auf dem neuen Altar gestickt werden sollen, ist abgeschlossen und der Gottesdienstausschuss hat entschieden. Die Kriterien für die Auswahl waren:

  • Votum aus der Gemeinde (Anzahl)
  • Bezug zur genannten Kirchenjahreszeit
  • Positive Formulierung
  • Ausdruck von Zuspruch und Anspruch des christlichen Glaubens
  • Repräsentation verschiedener Teile der Bibel 

Die Texte sind jeweils in der Fassung der Lutherbibel 2017 übernommen worden. Folgende Bibelverse sollen die Antependien auf dem neuen Altar enthalten:

Weihnachten, Ostern, Johannistag u. a. (Farbe: Weiß)
Darin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns, dass Gott seinen eingebornen Sohn gesandt hat in die Welt, damit wir durch ihn leben sollen.
1 Joh 4, 9 

Pfingsten und Reformationstag (Farbe: Rot)
Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.
2 Tim 1, 7

Epiphanias- und Trinitatiszeit (Farbe: Grün)
Das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte und meine Zuversicht setze auf Gott den HERRN, dass ich verkündige all dein Tun.
Psalm 73, 28 

Advents- und Passionszeit (Farbe: Violett)
Christus spricht: Die Zeit ist erfüllt, und das Reich Gottes ist nahe herbeigekommen. Tut Buße und glaubt an das Evangelium!
Mk 1, 14

Die Gemeindeleitung dankt ganz herzlich für die aktive Teilnahme und die zahlreichen zusätzlich eingereichten Vorschläge, die es dem Gottesdienstausschuss in der Entscheidung nicht leicht gemacht, ihm aber sehr wohl zur Freude gereicht haben. Gemeinde lebt durch Gemeinschaftliches! 

Die Auslosung der drei Gewinner unter den Teilnehmenden für je einen Freiplatz bei der Gemeindefahrt zur Weltausstellung Reformation in Wittenberg erfolgt nach dem Gottesdienst am Sonntag, 07.05.2017, der um 10.00 Uhr beginnt. Predigt: Pastor Schridde

Und zu guter Letzt: Die Lieferung des Ahorn-Holzes für die Hauptstücke im neu zu gestaltenden Altarraum von St. Johannis ist vom Holzlieferanten „Spiegelhalter“ aus Bernau im Südschwarzwald bei den Kirchenraumgestaltern „Zink.Gensichen“ in Leipzig angekommen. Dort findet nun die Endfertigung statt.

1416134509.xs_thumb-
1492946566.medium_hor

Bild: DGB

Wir sind viele. Wir sind eins.

Gottesdienst mit „Beten und Essen“ zum Maifeiertag 

„Wir sind viele. Wir sind eins.“ So lautet das Motto des DGB für den Tag der Arbeit am 1. Mai 2017.

„Ora et labora“ (Bete und arbeite), so sah ich es noch vor wenigen Tagen in großen Lettern über dem Eingangstor des Christian-Gymnasiums in Hermannsburg bei Celle geschrieben. Eine gute Verkündung, die ihren spätmittelalterlichen Ursprung in der klösterlichen Arbeit der Benediktiner hat.
„Wer nicht arbeiten will, der soll auch nicht essen“, heißt in einem zwar auch auf biblische Zusammenhänge (2. Thess 3,10) zurückzuführenden Postulat, das aber häufig in unchristlicher Weise zu einer Waffe gegen Arbeitslose gekehrt wurde. 

Was macht St. Johannis aus diesen Begriffspaaren? St. Johannis verbindet Beten, Arbeit und Essen zu einer Einheit! Und zwar so:

In der Rats- und Marktkirche Göttingens wird am
                            Sonntag, 30. April 2017 um 11.00 Uhr
der Gottesdienst zum Tag der Arbeit am 1. Mai gefeiert. Die Predigt wird Superintendent Friedrich Selter halten. Unterstützt wird er von Pastor Stephan Eimterbäumer vom Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt und von Lothar Hanisch, Regionsgeschäftsführer des DGB. An der Orgel musiziert Martin Kulle. 

Im Anschluss an den Gottesdienst findet das traditionelle gemeinsame Essen zum Monatsschluss im großen Gemeindesaal von St. Johannis statt. Ulrike Schmidt-Glawatz und ihr Team erwarten gern die Besucherinnen und Besucher des Gottesdienstes.

Herzliche Einladung!

1416134509.xs_thumb-

Zum Beispiel Costa Rica - Vortrag mit Diskussion

Wann?
19.04.2017, 16:00 Uhr
Was?
Pastor René Lammer (Northeim) war während 20 Jahren dreimal für die EKD im Ausland: Costa Rica, Chile und Griechenland. Er berichtet von seinen sehr unterschiedlichen Diasporaerfahrungen.
Eine Veranstaltung des Gustav-Adolf-Werks e. V., Zweiggruppe Göttingen
Wo?
Rats- und Marktkirche St. Johannis, Gemeindesaal
Johanniskirchhof 2
37073 Göttingen
Weitere Posts anzeigen