Aktuelle Gesprächsreihen

"Alltag leben" und "Denkste"

Unter den herrschenden Corona-Bedingungen müssen wir für die Gesprächsreihen
neue Wege der Vermittlung suchen. Sie sollen daher ausschließlich als Online-Konferenz stattfinden (keine Präsenztreffen).
Da Rückfragen und Diskussionen erwünscht sind, ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Daher bitten wir Interessierte um Anmeldung per E-Mail unter kg.johannis.goettingen@evlka.de.
Sie erhalten dann die Unterlagen per Post und die Termine und Zugänge zur Online-Konferenz.
Mit der Evangelischen Erwachsenenbildung als Partner planen Dagmar
Freudenberg, Simone Weill und Gerhard Schridde im Frühjahr ein Gesprächsangebot
zu diesen Themen:

»Denkste« - Gespräche über das Christsein heute
Corona und der Wert des menschlichen Lebens
Mittwoch, 10. März, 19.30 Uhr
»Triage« ist das Schreckenswort der Krise: Wenn die medizinische Behandlung
nicht mehr für alle möglich ist, muss entschieden werden, wer
behandelt wird und wer nicht. Kann man in einer solchen Situation noch
verantwortlich handeln? Ist die größere oder kleinere Chance auf Heilung
ein Kriterium, nach dem entschieden werden darf?
Auch innerhalb der christlichen Ethik gibt es verschiedene Ansätze, die
vorgestellt werden.

Corona und Gott
Mittwoch, 24. März, 19.30 Uhr
Hat Gott etwas mit der Pandemie zu tun? Geschichtlich fallen uns sofort
Deutungsmuster ein: Die Pest als Strafe und Gericht Gottes? Oder haben
Krankheiten keine Aussagekraft über Gott, sondern gehören einfach zum
Lauf der Welt, die wir als Menschen und Christen in einer erlösungsbedürftigen
Welt hinnehmen müssen?
Die Abende gestalten Stephan Meyer und Gerhard Schridde.


*******

»Alltag leben« - Gespräche zu aktuellen Lebensfragen (Online)
Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung
Samstag, 20. März, 10 Uhr
mit Prof. Dr. Alfred Simon (Medizinethiker) und Dagmar Freudenberg
(Juristin). Es werden grundsätzliche Praxisfragen angesprochen und an
Beispielen erläutert.

Testament
Samstag, 15. Mai, 10 Uhr

mit Rechtsanwalt und Notar Dr. Patrick Riebe, Göttingen
Wenn wir sterben, bleibt unser weltlicher Besitz/Nachlass. Dafür müssen wir
Regelungen treffen oder uns damit arrangieren, dass die gesetzlichen Vorgaben
greifen. Es werden mögliche Regelungen vorgestellt, die auch dazu beitragen
können, dass nach unserem Tod kein Streit unter den Erben entsteht.