St. Johannis Göttingen

FSJ

FSJ in St. Johannis und in der Evangelischen Studierenden- und Hochschulgemeinde 2020/2021

In Zusammenarbeit mit der Evangelischen Studierenden- und Hochschulgemeinde (ESG) bieten wir die Möglichkeit eines FSJ für Abiturienten/Fachhochschulreife nach Klasse 12 mit dem Schwerpunkt Gemeindearbeit/Religionspädagogik/Studium Theologie. Die Stelle wird von der Landeskirche gefördert und soll jungen Menschen die Möglichkeit geben, das Aufgabenfeld einer/s Pfarrerin/s oder Diakonin/Diakons in der Gemeinde kennenzulernen.

Das Besondere:
  • Göttingen ist ein attraktiver Studienort und bietet mit einer großen Universität und theologischen Fakultät die Möglichkeit, Volltheologie und Theologie für das Lehramt zu studieren. Durch die Mitarbeit in der Studierendengemeinde lernt man Theologiestudierende verschiedener Semester schnell kennen - und bekommt so auch Eindrücke für das Studium aus erster Hand.
  • Wir bieten - wenn verfügbar - ein kleines Appartement im Gemeindehaus von St. Johannis, so dass man auch als "Auswärtige/r" eine gute Möglichkeit hat, hier "Heimat auf Zeit" zu finden.
  • St. Johannis ist Innenstadtkirche und -gemeinde, die ihre zentrale Lage als Begegnungsraum und Bürger- und Kulturkirche offensiv gestaltet. So bekommt man Einblicke in "normale" berufliche Praxis, aber auch besondere Chancen und Möglichkeiten.
  • Beide Gemeinden (St. Johannis und die ESG) ermöglichen nach Kennenlernen und Einarbeiten Möglichkeiten der aktiven und eigenverantwortlichen Mitarbeit. Schwerpunkte liegen in der Begleitung von Veranstaltungen, der Öffentlichkeitsarbeit (auch Homepage, Social Media) und der Programmgestaltung.
Die Stelle gibt es seit dem 01.09.2015. Die bisherigen Stelleninhaberinnen und Stelleninhaber können weitere Informationen geben (s. Menüpunkt "Unser Team"). Gern führen wir ein Kontaktgespräch mit dir, in dem du die Aktiven kennenlernen kannst. Siehe auch: www.esg-goettingen.de
Natürlich gibt es 
  • das "normale" Taschengeld 
  • alle üblichen Begleitseminare und eine Fahrt nach Taizé
Quelle: www.theologie-studieren.de