St. Johannis Göttingen

Fulminant!

Wed, 26 Dec 2018 13:45:56 +0000 von Christian Schräder

Welch fulminanter Abschluss an St. Johannis: Beim Reformationsfest 2017 hatten die Verantwortlichen der St. Johannisgemeinde zum ersten Mal vor einer im wahrsten Sinne des Wortes unfassbaren Menge an Kirchgängern gestanden, die sich in der Kirche und vor ihren Toren drängte. Und wer dachte, das komme eben nur alle 500 Jahre vor, der sah sich schwer getäuscht. Weit mehr als 1.000 Menschen strömten zur Christvesper am Heiligabend 2018 in das Kirchenschiff der Rats- und Marktkirche, um den Gottesdienst im Kerzenlicht mitzufeiern.

Und nicht nur dafür waren viele gekommen: Unter der Leitung von Bernd Eberhardt führte die Göttinger Stadtkantorei mit Solisten und Orchester die erste Kantate des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach „Jauchzet, frohlocket“ auf. Manch einer, der zwar rechtzeitig vor 18 Uhr, aber dennoch de facto zu spät an den Toren von St. Johannis erschien, konnte keinen Einlass mehr erhalten. Schwerstarbeit für die einen, die die Sicherheit im Innenraum der Kirche gewährleisten mussten, enttäuschend für die anderen, deren Abendplanung sich nicht wie gewünscht realisieren ließ. Mag es trösten, dass sich in dem diesem Text vorangegangenen Beitrag der Link auf ein Video der Aufführung des Weihnachtsoratoriums der Stadtkantorei von 2016 zum Nachhören und -schauen befindet?

Nun geht es auf das Kalenderjahresende zu und damit auf die Schließung des Kirchenschiffes bis weit in das Jahr 2020 hinein wegen der Innenrenovierung. Letztmalig findet ein Gottesdienst mit Abendmahl am Altjahresabend, 31.12.2018 im großen Kirchenraum statt. Pastor Gerhard Schridde wird ihn leiten. Beginn ist um 17 Uhr.

„Fulminant“ stand im ersten Absatz. Und das gilt ebenfalls für das traditionelle Silvesterkonzert um 22 Uhr in St. Johannis. Kantor Bernd Eberhardt lässt an der Orgel festliche Werke erklingen, von Bach/Vivaldi „Concerto in a-Moll“, Modest Mussorgsky „Eine Nacht auf dem kahlen Berge“ in der Orgelfassung von Zsigmond Szathmary und Charles Marie Widor „Symphony Nr. 5“. Karten zu 10 Euro bzw. ermäßigt 5 Euro gibt es an der Abendkasse.

Im Anschluss daran steigt im Kirchenraum unter dem Motto "Abschied auf Zeit" eine kleine, aber fröhliche Silvesterfeier mit Mitternachtssüppchen und einer Tombola, zu deren Preisen auch ein Aufstieg auf den Nordturm zählt, von wo aus das Silvesterfeuerwerk über der Stadt beobachtet und gemeinsam mit dem Posaunenchor St. Johannis die Einstimmung auf das neue Jahr begangen werden kann.
Fulminant!